Patchy Paul G4 von Fun Factory

Fun Factory Vibratoren sind wohl die Klassiker im deutschsprachigen Raum. Wann immer man über das Thema spricht, kommt mindestens einmal dieser Hersteller vor und der Patchy Paul ist der Vorzeige-Vibrator des Unternehmens. Für Anfänger wie Fortgeschrittene empfohlen, konnte ich mir diesen Test nicht entgehen lassen.

Verpackung und Aussehen

Patchy Paul G4 Fun Factory RosaDer „PP“ kommt in der bekannten Fun Factory Verpackung daher, die zumindest ich schon häufiger in Sexshops gesehen habe. Eine Rot-Silberne Pappschachtel ohne das Sichtfenster der älteren Modelle. Eher elegant gehalten und wirkt auf keinen Fall billig. Darauf abgebildet ist der Patchy Paul in Lebensgröße, so kann man sich einen guten Eindruck des Toys machen, ohne die Verpackung öffnen zu müssen (Abbildung leider rosa, habe keine in grün gefunden). Das ausgepackte Toy selbst sieht sehr schick aus. Am unteren Ende befindet sich die „Steuerungseinheit“ mit drei Knöpfen für Ein/Aus und die Einstellung der Vibrationsstärke. Zudem hat der Vibrator einen sehr hübschen Griff mit einer Art Ring durch den man ein bis zwei Finger während der Benutzung stecken kann um besseren Halt zu haben. Ich bin gespannt, wie sich das macht.

Material, Verarbeitung und Qualität

Das Material ist laut Hersteller medizinisches Silikon. Ich gehe einfach mal davon aus, dass das stimmt 🙂 Auf jeden Fall kann ich keinen unangenehmen Geruch feststellen und es fühlt sich toll an. Die Verarbeitung ist, wie von Fun Factory erwartet, sehr gut. Das Silikon fühlt sich toll an, die etwas abgeknickte Spitze für die G-Punkt-Stimulation lässt hohe Erwartungen aufkeimen und der Griff inklusive Steuerung liegt sehr gut in der Hand. Ich denke, dass man den Vibrator so deutlich besser halten kann, als bei den Standard-Toys ohne den Ring für die Finger. An die Knöpfe kommt man so auch wirklich gut. Alles in allem macht das Spielzeug einen tollen ersten Eindruck.

Achtung: Geladen wird das gute Stück durch die Click’n’Charge Technik von Fun Factory. Das Ladegerät lag zumindest bei meinem Exemplar nicht bei, ich habe es allerdings direkt mitbestellt. Der Vorteil für Fans ist, dass man alle (neueren) Toys von FF mit einem Ladegerät aufladen kann. Der Nachteil ist, dass man es erstmal haben muss. Ein USB-Kabel kann man schon für 5 Euro bestellen, von daher ist dies nicht so kostenintensiv.

Patchy Paul G4 Fun Factory Grün

Inbetriebnahme

Nach dem Einschalten vibriert mein Paulchen leise und in nicht besonders hoher Frequenz, aber dafür sehr stark. Der Motor scheint wirklich kräftig zu sein, denn trotz langsamster Einstellung sind die Vibrationen sehr spürbar und ziehen sich gleichmäßig durch das gesamte Toy. Das finde ich sehr gut! Billige Vibratoren haben meist nur einen schwachen Motor, der den Mangel an Kraft durch hohe Drehzahlen ausgleichen soll, was sich dann in einem hohen Geräuschpegel niederschlägt. Davon kann beim Paul keine Rede sein. Auf den mittleren und höchster Stufe kommt dann richtig Vorfreude auf. Das Spielzeug rüttelt richtig gut! Neben den unterschiedlichen Stärken hat Frau die Wahl zwischen vier Vibrationsprogrammen. Auch diese machen einen guten Eindruck, waren allerdings noch nie mein Fall. Ich mag die durchgehende Vibration am liebsten.

Orgasmus-Test (Solo)

Im Schlafzimmer angekommen, ging dann aufgrund der aufgebauten Vorfreude alles ziemlich schnell 😉 Die Vibration ist auch mit eingeführtem Vibrator so kräftig und intensiv, dass meine Klitoris dadurch ausreichend stimuliert wird. Dementsprechend kam ich kurz nach dem Wechsel auf die höchste Stufe ziemlich schnell zum Orgasmus. Hier vergebe ich eine glatte Eins! Auch nach einem weiteren Test am Folgetag kann ich dieses Urteil nur bestätigen. So eine kräftige und tiefgehende Vibration hat man sonst nur in sehr lauten Diskotheken oder neben Baustellen. Einzig von der abgeknickten G-Punkt-Spitze habe ich nicht sooo viel gespürt, finde ich aber auch nicht wirklich wichtig.

Orgasmus-Test (mit Partner)

Natürlich darf auch der Test beim „richtigen“ Sex, in meinem Fall also mit passendem Mann,  nicht fehlen. Die Testerei von Spielzeugen ist er ja mittlerweile gewohnt und hat auch durchaus Spaß daran gefunden. Da er nicht gleichzeitig mit dem Patchy Paul „in mich“ passt, habe ich das Toys zur zusätzlichen Stimulation an meine Klitoris gehalten und auch hier enttäuscht mein Paulchen nicht. Auch beim Vor- und/oder Nachspiel kann man ihn hervorragend einbauen. Besonders wenn er mich mit der Zunge… ich schweife ab!

Fazit

Wie oben bereits gesagt, ist der Patchy Paul G4 für mich eine glatte Eins. Die extrem intensiven Vibrationen kombiniert mit dem tollen Material und der einfachen Handhabung haben mich vollständig überzeugt. Auch die Größe ist optimal, ich denke dass auch Anfängerinnen damit sehr gut umgehen können. Da er sich sowohl vaginal als auch zur zusätzlichen Klitorisstimulation toll einsetzen lässt, gibt es an dieser Stelle eine ganz klare Kaufempfehlung!

Über Sabine

Hi! Ich bin die Sabine, Anfang 30, und bin schon von Anfang an im Team von SexSpielzeugTest dabei! Ich mache aus eingeschickten Testberichten ganze Artikel und bin natürlich selbst auch ein Fan von Spielzeug und insbesondere Vibratoren ;-)