Vibe Therapy Delight

Frau sucht ja immer wieder nach neuen Spielzeugen, so kam auch der Vibe Therapy in mein Sammelsurium. Genauer gesagt wollte ich wissen, ob die Schwärmereien einer Freundin überzogen waren oder ob der Vibrator wirklich problemlos ihren Freund ersetzen kann. Ich muss sagen: Männer, strengt euch an, Frau kanns jetzt auch perfekt allein.

vibe-therapy-delightVerpackung und Aussehen

Der Vibe Therapy kommt in einer attraktiven Schachtel, die direkt das Innenleben preisgibt. Wer den Vibrator also verschenken möchte, sollte ihn nicht direkt mitten beim Geburtstagskaffee überreichen. Ich hatte es ja schon beim Kauf gemerkt und musste doch erst schlucken, als ich die Farbe sah. Pink ist nun einmal so gar nicht meins, aber egal. Daran soll es nicht scheitern. Eher scheitert es an den fehlenden Batterien, die der Packung nicht beiliegen. Mensch, drei Batterien hätten auch noch in die Verpackung gepasst.

Der Therapy Delight ist komplett in pink gehalten, auf dem Schaft zeichnen sich leichte Adern ab. Die Ausbuchtung besitzt nette Hasenohren, die ihr Ziel sicherlich treffen. Schön ist das Bedienfeld. Dieses ist weiß-silber gehalten und setzt sich angenehm vom Pink ab.

Material, Verarbeitung und Qualität

Solide und stabil ist der Delight auf jeden Fall. Das Silikon riecht nicht und ist wirklich super weich. Sehr schön ist, dass der Delight wasserdicht ist. Dem Spaß unter der Dusche oder in der Wanne steht also nichts entgegen. Das einzige Manko, das mir jetzt direkt auffiel, waren die fehlenden Batterien. Allgemein macht der Delight einen sehr hochwertigen Eindruck. Das samtige Silikon lädt zum Berühren ein und lockt schon einmal die Begeisterung hervor.

Inbetriebnahme

Jetzt geht’s ans Eingemachte. Die drei Batterien der AAA-Klasse lassen sich leicht einlegen. Mit einem Druck aufs Bedienfeld schnurrt der Motor auch schon los und nun kommt das erste große Erstaunen: Er ist angenehm leise. Selbst auf der höchsten Stufe dröhnt der rotierende Vibrator nicht wie ein Presslufthammer, wenn er auch hörbar ist. Aber das ist wohl so: Wer Power unter der Haube möchte, muss mit Geräuschen leben. Eingeschaltet vibriert der Reizarm, der Schaft rotiert leicht und die insgesamt sieben Vibrationsprogramme mit den drei Geschwindigkeiten bieten viel Abwechslung. Ich testete gleich einmal die verschiedenen Programme und Stufen aus. Abwechslung ist garantiert, und da sich der Reizarm unabhängig vom Schaft steuern lässt, wird das Vergnügen nochmals erhöht.

vibe-therapy-delight-verpackung

Orgasmus-Test (Solo)

Nun, was in der Hand schon Freude verspricht, muss in der Praxis erst einmal bestehen. Es war ohnehin warm, also dachte ich, teste ich den Delight doch gleich einmal unter der Dusche. Details? Die lassen wir mal außen vor. Unter der Dusche brauchte ich definitiv kein Gleitmittel und hatte keine Probleme, den Vibrator zu bedienen. Er ließ sich spielend leicht einführen und saß direkt so, wie ich es wollte. Dann begann ich auf der kleinsten Vibrationsstufe und arbeitete mich langsam vor – zumindest war das der Plan. Ich würde mal sagen, dass noch keine fünf Minuten vergangen waren, als ich kam.

Orgasmus-Test (mit Partner)

Mein Freund ist einer der gemeinen und gleichzeitig etwas faulen Sorte und hat absolut nichts dagegen, sich die Vorarbeit abnehmen zu lassen. Das bewies er auch, als er den Delight auf dem Nachttisch stehen sah. Er reizte mich bereits beim Vorspiel und schon war es geschehen. Einmal die dritte Stufe eingeschaltet, den Delight eingeführt – kaum berührten die Hasenohren meine Klitoris, kam ich. Also, einmal kurz Luft holen und weitermachen. Ich würde sagen, der Delight lässt sich hervorragend beim Vorspiel und auch während des Sex nutzen. Neckend beim Sex die Klitoris stimulieren, die Intervallprogramme ausnutzen und das Vergnügen intensivieren – alles kein Problem. Allerdings würde ich empfehlen, bei der Nutzung ohne Dusche oder Badewanne Gleitgel zu verwenden.

Fazit

In anderen Testberichten zählt das Urteil „befriedigend“ wohl gerade mal als „durchgekommen“. Beim Vibe Therapy Delight setzt befriedigend den Topwert. Er macht Spaß, ist handlich, lässt sich super einfach steuern und reinigen. Für mich reicht die Größe ebenfalls problemlos aus und die Hasenohren setzen dem Vibrator das Krönchen auf. Da braucht es keinen Turbobooster. Liebe Männer, meine Freundin hat recht: Dieser Vibrator könnte euch den Rang ablaufen. Er muckt nicht, macht, was er soll und lässt sich einfach verstauen.

Über Sabine

Hi! Ich bin die Sabine, Anfang 30, und bin schon von Anfang an im Team von SexSpielzeugTest dabei! Ich mache aus eingeschickten Testberichten ganze Artikel und bin natürlich selbst auch ein Fan von Spielzeug und insbesondere Vibratoren ;-)